Die schönsten Alpen für Familien im Oberallgäu

Als allererstes muss ich vielleicht die Begrifflichkeit der „Alpe“ klären. Mit dem bekannten Gebirgszug hat eine Alpe nämlich nur im Entferntesten etwas zu tun. In Bayern heißen sie „Alm„, im Allgäu „Alpe“ – und gemeint ist das Gleiche: hochgelegene Viehweiden, die nur im Sommer bewirtschaftet werden. Oft kann man dort in einem kleinen Bauernhaus im Sommer ein Glas frische Milch oder sogar eine leckere Brotzeit mit eigens hergestellten Erzeugnissen bekommen.

Wir lieben diese kleinen Hütten als Ausflugsziel, denn meistens gibt es dort einen Spielplatz für die Kinder, manchmal sogar Tiere und für die Erwachsenen etwas leckeres zum Essen und Trinken. So sind alle Glücklich. Da wir mittlerweile schon einige Alpen besucht haben, möchte ich euch einen kleinen Guide mit unseren Lieblingshütten an die Hand geben. Wie ihr am besten dort hin kommt, welche Touren ihr machen könnt und was die Highlights der Alpen sind.

Bauernhof für drei, vier Monate im Jahr

Eine Alpe wird immer nur in den Sommermonaten bewirtet, wenn der Schnee geschmolzen ist, die Wiesen wieder trocken und grün sind, kommen die Sennerinnen und Senner hinauf zu den Alpen. Oftmals hilft die ganze Familie mit. Für die Bauern im Tal ist es wichtig, dass sie über den Sommer hinweg das Gras ihrer Wiesen schonen können. Dann bekommen sie aus den Talwiesen leichter genügend Heu zum Füttern in den Wintermonaten zusammen. Sie schicken ihre Kühe mit den Sennern in die Sommerfrische zu hochgelegen Weiden.

Oft bekommt ein Senner von vielen verschiedenen Bauern Kühe ausgeliehen. Er treibt sie jeden Tag zum Weiden hinaus auf die Alm- oder Alpenwiesen und holt sie abends zum Melken zurück in den Stall der Alphütte. Damit keine Kuh verloren geht, trägt jede eine Glocke.

Im September gibt es dann den Viehscheid. So heißt der Tag, an dem sich alle Sennerinnen und Senner eines Ortes verabreden und alle Tiere von ihren Almen oder Alpen wieder hinunter ins Tal treiben. Meistens ist das im September. Wenn alle Tiere und Menschen einer Alm über den Sommer gesund geblieben sind, kommen sie sehr festlich geschmückt ins Tal. Dort wird das Vieh dann so voneinander geschieden, dass jeder Bauer seine eigenen. Dieser Festtag ist wirklich sehenswert. Auch ich versuche mir jedes Jahr mindestens einen Scheid anzusehen und werde sicher auch mal hier auf dem Blog darüber berichten.

Die Alpe „Hintere der Enge“ in der Region Breitachklamm, Oberstdorf, Kleinwalsertal

Je nach Tagesform entscheiden wir immer wie viel wir laufen, um zu einer Alpe zu gelangen. Bei der Alpe “ Hinter der Enge“, hat man viele verschiedene Möglichkeiten. Man könnte quasi bis fast vor die Türe fahren, was wir aber natürlich nicht machen. Eine kleine Anstrengung sollte man vorher schon gemacht haben, dann schmeckt auch die Brotzeit besser ;))

Wir haben also am Parkplatz neben der Alpe Dornach geparkt – übrigens auch eine schöne Alpe, die allerdings mehr ein Restaurant ist. Trotzdem sehr empfehlenswert. Vom Parkplatz aus führt eine breite geteerte Straße bergauf Richtung Breitachklamm. An der Abzweigung an der man sonst zum Einstieg in die Klamm abbiegt, bleibt man weiter auf der geteerten Straße. Von dort aus ist der Weg schon beschildert. Man läuft ca. 25-30 min. immer leicht bergauf. Der Spaziergang ist absolut Kinderwagen tauglich.

Ausblick von der Terrasse

Was bietet die Alpe „Hinter der Enge“?

Die Alpe ist mit einem besonderen besonderen Qualitätssiegel, dem „Allgäuer Alpengenuss“ ausgezeichnet. Der Gast erfährt so, was er isst, wer die angebotenenen Lebensmittel produziert hat oder wie der Lieferant heißt. Die Lieferanten sind somit automatisch ein Teil des Allgäuer Alpgenusses und werden mit in das System einbezogen, sofern auch sie den regionelen Bezug aufweisen. Auf diese Art und Weise entsteht ein Netzwerk aus Erzeugern, Verarbeitern, Lieferanten und Dienstleistern.

Leckere Brotzeiten und mehr…

Ein Glas frische Buttermilch oder eine leckere Brotzeit, eine kleine Auswahl an warmen Gerichten sowie selbst gebackenen Kuchen bekommt ihr bei der Alpe „hinter der Enge“. Natürlich gibts auch Erfrischungsgetränke, Tee und Kaffee.

Von der Terrasse hat man einen wunderschönen Blick auf das Kleinwalsertal und den Ifen, ein ganz markanter Berg westlich des Kleinwalsertals.
Es gibt einen kleine Spielplatz, mit Sandkasten, Schaukel und Trampolin. Und direkt nebenan auf der Weide grasen die schönen Allgäuer Kühe.

Weitere Touren zur Alpe „Hinter der Enge“

Es gibt auch noch die Möglichkeit die Alpe über die Breitachklamm zu erreichen. Die Wanderung durch die Klamm ist wunderschön, dort erwartet euch ein ganz besonderes Naturschauspiel. Mit dem Kinderwagen könnt ihr die Klamm allerdings nicht hinaufgehen . Wir haben diese Tour auch schon mit beiden Kindern und der Kraxe gemachte. Wählt man diese Variante, dauert die Wanderung zur Alpe ca. 1,5 Stunden. Für den Abstieg bis zum Parkplatz, sollte man nochmal ca. 45 min. einplanen.

Aussicht auf die Breittachklamm

Die Untere Richteralpe

Wer schon einmal eine Bergtour auf das Rubihorn unternommen hat, wird die Untere Richteralpe als kleine Oase der Erholung kennen. Die Alpe liegt im unteren Teil des Gaisalpgebietes und ist ein beliebtes Ziel vieler Wanderer, die in Richtung Gipfel oder Gaisalpsee unterwegs sind. Auch für Ausflügler die nicht so große Touren planen, ist die Alpe ein lohnenswertes Ziel. Mann könnte einen Besuch der Richteralpe zum Beispiel mit einer Wanderung durch Reichenbachtobel verbinden. Vom Parkplatz in Reichenbach dauert der Aufstieg nur ca. 45 Minuten. In meinem Beitrag „Wanderung zum Gaisalpsee“ findet ihr dazu.

Was bietet die Untere Richteralpe?

Auch die Untere Richteralpe ist mit dem „Allgäuer Alpengenuss“ ausgezeichnet. Wir hatten bei unserem Besuch eine köstliche Brotzeit. Dort gibt es auch mein Lieblingsgetränk, den Waldmeister-Radler, den solltet ihr bei einem Besuch unbedingt probieren.

Es gibt einen kleinen Spielplatz mit einem wunderschönen Ausblick auf das Rubihorn und jede Menge Kühe. Auch in der Hütte gibt es eine große Kiste an Kinderspielzeug, falls das Wetter mal nicht Spielplatz tauglich sein sollte.

Die Alpe Sonthofer Hof

Vom Sonthofer Hof aus, hat man eine wahninnige Aussicht über die Allgäuer Berge. Die Hütte liegt auf 1.147 Meter inmitten der Weideflächen unterhalb des Sonthofer Hörnle.

Als wir noch keine Kinder hatten, sind wir bis nach oben gelaufen. Seit wir Eltern sind, sind wir entweder mit dem Auto direkt vor die Türe gefahren (Achtung Maut Straße) oder mit dem E-Bike hinauf geradelt.

Für Radfahrer gibt es einen besonderen Service:
Sie erhalten dort wichtigsten Ersatzteile und eine funktionstüchtige Werkstatt, um Reparaturen durchführen zu können. Es gib sogar eine e-Bike Ladestation für die gängisten Akku´s. Somit steht einem gelungenen Ausflug nichts mehr im Wege.

Was bietet die Alpe Sonthofer Hof?

Es gibt Zünftige Brotzeiten mit garantiert heimischer Milch-, Käse und Wurstwaren, hergestellt auf Sennalpen und Alpen oder von örtlichen Bäckereien, Metzgereien und Bergsennereien geliefert, dazu Getränke von Allgäu-Schwäbischen Familienbrauereien.
Für die Kinder gibt es einen tollen Spielplatz mit Trampolin, Schaue und Sandkasten.

Die Alpe Derb

Eigentlich meine liebste Alpe auch wenn die Aussicht und das Essen bei der Alpe hinter der Enge unschlagbar ist, finde ich es hier besonders toll, dass man beim Kühe melken zusehen kann. Kleiner Tipp, kommt gegen 16 Uhr, dann könnt ihr das Spektakel von Anfang bis Ende miterleben. Es gibt Schweine, Hasen, Hühner und einen kleinen Spielplatz für die Kinder.
Die Alpe Derb liegt inmitten dieses schönen Naturparks und bietet Ihnen wunderbare Höhenwanderwege mit einmaligen Aussichtspunkten.

Wir sind bis Dato immer mit dem Auto bis kurz vor die Alpe gefahren, es gibt aber auch Wandertouren zur oder von der Alpe ab. Eine Tipps findet ihr hier.

Im Laufe des Sommers, werde ich hier sicher noch ein paar Alpen hinzufügen. Viel Freude bei euren Alpen-Besuchen!

Die Alpe liegt übrigens oberhalb von Gunzesried und hat ebenfalls das Qualitätssiegel Allgäuer Alpengenuss. Es gibt wie fast auf der Alpe Brotzeit, Kuchen und frische Kuhmilch. Täglich wird die frisch gemolkene Milch zu einem exzellenten Sennalpkäse verarbeitet. Der Sennalp-Bergkäse der Alpe wird seit Jahren bei der Käseprämierung des Alpwirtschaft lichen Vereins ausgezeichnet.

Bauernhof-Käserei-Krötz

In Sonthofen-Tiefenbach befindet sich der Bauernhof Krötz. Zwar keine Alpe aber trotzdem ein wunderschönes Ausflugsziel für die ganze Familie.
Der Bio-Bauernhof hat sogar einen eigenen Hofladen. In der Hofeigenen Käserei, wird Heumilch von Hörnertragenden Kühen nach ökologischen Richtlinien ohne Anbauverband verarbeitet. Die Produkte aus eigener Herstellung sind Markenzeichen des Kreuz Hofs. Ihr könnt die hausgemachten Spezialitäten auch im gemütlichen Biergarten genießen. Außerdem gibt es täglich köstliche, selbstgemachte Kuchen.

Das Highlight des Krötz-Hofs ist die Spielscheune und der Spielplatz. Es gibt auch, Hasen, Meerschweinchen, Schafe, Kälbchen und ein Pony.

Die Sennalpe Breitengehren

Zusammen mit 20 Milchkühen, Kälber, Schweinen und Hühner verbringen die Hüttenwirte Lisa, Otto und ihre kleine Tochter zum ersten Mal den Alpsommer im Rappenalptal. Das Rappachtal ist wirklich sehenswert und die Alpe Breitengehren ist wunderschön auf 1156 Metern gelegen.

Die Alpe ist Dank der befestigten Alpstraße gut zu Fuß, mit Kinderwagen oder mit dem Rad erreichbar und somit ein ideales Ausflugsziel für die gesamte Familie. Wir sind vom Fellhornparkplatz aus, mit den E-Bikes inklusive Fahrradanhänger gestartet. Zu Fuß ist es auch machbar, dann aber eher ein Ganztagesausflug und der erste Anstieg relativ steil.

Die Lisa & Otto legen großen Wert auf regionale, saisonale und selbstgemachte Produkte. Auf der wunderschön gelegenen Terrasse erwarten euch hausgemachte Kuchen aus Dinkelmehl, diverse Milchprodukte aus eigener Herstellung und deftige Brotzeiten. Bei schlechter Witterung findet ihr genügend Platz in der warmen Stube.

Viele Wege führen zur Sennalpe Breitengehren

Von Oberstdorf mit Auto, Bus oder Rad Richtung Fellhorn Bahn Talstation; Ab hier ist die Straße für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Weiter geht’s mit Linienbus, Fahrrad oder zu Fuß (ca. 40 min) entlang der asphaltierten Straße oder der Forststraße bis Birgsau.

Möglichkeit 1) (leicht)
Von Birgsau weiter der asphaltierten Straße folgen entlang des Rappenalpenbaches bis zur Sennalpe Breitengehren. (zu Fuß: schnelle Geher 1h; gemütliche Geher 1 h 40 min)


Möglichkeit 2) (mittel)

Von Birgsau aus links halten nach Einödsbach (1114m). Von dort aus dem Wanderweg zur Petersalpe (1296m) folgen und dann nach rechts den Weg einschlagen zur Breitengehrenalpe (1156m);
Rückweg:
-auf der asphaltierten Straße wieder zurück
-oder über den Panoramawanderweg über den Scheidbichl nach Birgsau zurück (600 hm zusätzlich)

Möglichkeit 3) (bergiger)
Von Birgsau aus rechts halten auf den Panoramaweg zum Jagdhaus Griesgund (1401m), weiter zum Scheidbichel (1511m) und dem Panoramaweg entlang (200hm) links halten und über das Vorderberghöfle hinab zur Breitengehrenalpe (1151m)
Rückweg (ca. 1,5h) über asphaltierten Weg oder Wanderweg über Einödsbach.